Zur konstituierenden Sitzung begrüßte die Vorsitzende des Fördervereins der Martin – Niemöller – Schule in Riedstadt, Ulrike Zapp, den neu gewählten Vorstand in der Gesamtschule. In ihrer Begrüßung ging Zapp auf das Gründungsjahr 1988 ein, in dem Eltern und Lehrkräfte den gemeinnützigen Verein zur Unterstützun.leftg und Förderung der schulischen Arbeit gründeten. Positiv wurde ihre Anregung aufgenommen, im Jubiläumsjahr neu eintretenden Eltern für ihr Kind ein T-Shirt zu überreichen. Den Kontakt zur Leiterin der „Schülerfirma“ im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes, Carina Stegemann, wurde bereits aufgenommen. In der „Schülerfirma“ werden auch erfolgreich z. Bsp. die Shirts für die Bläserklassen produziert.

In dem Bereich Arbeitslehre sind auch die Themenfelder Holz, Metall, Textil und Ernährung integriert. Hierfür wurden mögliche Neuanschaffungen, die vom Schulträger nicht finanziert werden, gebilligt. Auch für das WPU II-Angebot in der Jahrgangsstufe 10 wird erneut ein Zuschuss gewährt. Hier arbeiten die Schülerinnen und Schüler wie in der kriminaltechnischen Abteilung der Polizei. Dank dieses Zuschusses können nun auch mikroskopische Untersuchungen von Haaren, Stoffasern und Pflanzenpollen sowie labortechnische Untersuchungen gelernt werden. Insgesamt stellt der Förderverein zum Beginn des neuen Schuljahres 7. 500 € bereit.
Weiterlesen

Personelle Veränderungen ergaben sich auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Martin – Niemöller – Schule in Riedstadt. Nach sechs Jahren erfolgreicher Arbeit kandidierte die bisherige Vorsitzende Michaela Förster nicht wieder. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Ulrike Zapf gewählt, die bisher als Rechnerin im Vorstand tätig war. Dieses Amt bekleidet nun Rainer Schön. Auch neu in den geschäftsführenden Vorstand wurde als stellvertretende Vorsitzende Andrea Leiß gewählt. Matthias Thurn fungiert weiterhin als Schriftführer.

Zur Wiederwahl standen die Beisitzer Martin Buhl, Gert Borkholder, Hans – Jürgen Eßinger, Eberhard Lulay und Adelina Silva, die einstimmig von den Versammlungsteilnehmern bestätigt wurden. Neu in das Gremium wurde Corinna Schramm gewählt. Den Wahlvorstand bildeten Helmuth Kinkel und Michaela Förster.

Weiterlesen

Die Französischkurse der Jahrgänge 7, 8 und 10 fuhren im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts am Donnerstag, den 07.06.2018, zusammen mit Frau Roth, Herrn Castro und Frau Sinner auf Exkursion nach Luxemburg. Bei zunächst regnerischem Wetter erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Geschäfte und Cafés der Fußgängerzone. Bei der Stadtrallye mit Sonnenschein konnten alle ihr Wissen zur Geschichte Luxemburgs mit Sitz mehrerer EU-Institutionen erweitern, die Französischkenntnisse anwenden sowie Vergleiche zwischen der Sprache des Nachbarlandes, Luxemburgisch, und dem Deutschen ziehen. Der gelungene Ausflug ins außerschulische Lernen endete mit einem unterhaltsamen Open-Air-Pianokonzert der Schülergruppe auf der Place d’Armes.

Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Deutsch-Intensivklasse legten mit Erfolg die umfangreiche Prüfung für das Deutsche Sprachdiplom ab und erhielten über die Kultusministerkonferenz ein offizielles Sprachzertifikat mit dem Nachweis über Sprachkenntnisse auf dem Sprachniveau A2 oder B1 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER). Eine intensive Übungszeit in allen vier Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben ging der Prüfungsphase voraus. Für den weiteren Schul- und Berufsweg wünscht Frau Sinner weiterhin viel Erfolg!

Im Rahmen des Projekts „Wie ist das hier – was geht?“ – ein Projekt zur Lebenswelterkundung erarbeiteten sich Schülerinnen und Schüler der Deutsch-Intensivklassen in Kleingruppen ihre Wohnorte hinsichtlich des Freizeitangebots für Jugendliche. Die Ergebnisse hielten sie in einem Fotocomic fest. Begleitet wurden sie hierbei von Herrn Schlimme von der Kreisjugendförderung, Heiko Wambold und seinen Kolleginnen und Kollegen des Jugendbüros, der Schulsozialarbeit und Frau Sinner. Neugierig und stolz nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Comics entgegen, die sie neuen Mitschülerinnen und -schülern präsentieren und auch auf diesem Weg über das sportliche, kulturelle und jugendliche Riedstadt informieren werden.

Den ganzen Donnerstagnachmittag über hatten dunkle Gewitterwolken am Himmel gedroht, die Wettervorhersage Unwetter angekündigt. Am frühen Abend riss die Wolkendecke auf – und die Sonne beschien den Schulhof der Martin-Niemöller-Schule (MNS). Die Schulleitung der Martin-Niemöller-Schule (MNS) hatte sich dennoch sicherheitshalber dafür entschieden, das Konzert der Bläserklassen und des Schulorchesters in das Musische Zentrum zu verlegen.

„Ich hoffe auf Alibi-Regen“, begrüßte Schulleiter Martin Buhl die vielen Mitschüler, Freunde und Verwandte der jungen Musiker und erklärte: „Ich verspreche Ihnen einen heißen Abend!“ Der „Alibi-Regen“ fiel nicht, dafür wurde es in der Tat heiß.

Weiterlesen